Schafmilch

Schafmilch

Die Schafmilch ist in der Konsistenz rahmiger und hat ein feines Mandelaroma. Im Gegensatz zu Ziegenmilch hat die Schafmilch keinen aufdringlichen Eigengeschmack und wird deshalb von Feinschmeckern bevorzugt.
Der Anteil an Fett, Eiweiss und Orotsäure ist bedeutend höher als bei der Milch anderer Tierarten. Erstaunlich ist zudem, dass trotz hohem Fettgehalt die Fetttröpfchen in der Schafmilch sehr fein verteilt sind und dass ihre Eiweisszusammensetzung für den Menschen besser verträglich zu sein scheint als bei anderen Milcharten. Daher ist die Schafmilch eine gute Alternative für Personen mit Kuhmilch-Allergieen. Im Weiteren ist der hohe Anteil an Orotsäure (Vitamin B13) hervorzuheben, welcher denjenigen der Kuhmilch um ein 3-faches übersteigt. Vitamin B13 wirkt stark regenerierend auf Leber und Magen-Darm-Trakt. Die Schafmilch verfügt ausserdem über einen ausserordentlich hohen Anteil an Linolsäure, die krebshemmend wirkt.
In südlichen Ländern rund um das Mittelmeer ist die Schafmilch schon seit jeher ein fester Bestandteil in der Ernährung. Sie begeistert  die in der Schweiz lebende Ausländer, da sie deren Genuss schon von ihrer Heimat her gewohnt sind. Bei der Schafmilch handelt es sich um ein ökologisch sinnvolles Produkt. Die klimatische und topographische Landschaft der Schweiz eignet sich gut für die Haltung von Milchschafen und stellt somit eine optimale Art der Bodenbewirtschaftung dar.